Information Afrikanischer Schiefer


Die Entstehung von Schiefer.

Durch einen Prozess über eine sehr lange Zeit, über hundert Milionen Jahre, sind Sand und Lehmlagen an Flussufern versteinert worden. Diese Versteinerungen werden Schiefer genannt. An Orten, wo der Druck höher ist, entstehen härtere Schiefer. Die verschiedenen Minerale und Metalloxyide sind verantwortlich für die große Auswahl von Farben. Die ursprüunglichen Lehmlagen im Schiefer sind gut zu erkennen. Schiefer hat einen schichtmäßigen Aufbau wodurch sich das Material gut spalten lässt. Durch das Spalten entsteht eine natürliche Bruchoberfläche, die dem Naturstein sein absolut natürliches Aussehen gibt.

Schiefer Grube.

Das Abbauen von Schiefer:

Mit Hilfe von Dynamit werden große Brocken Schiefer entlang natürlicher Bruchlinien gespalten. Anschließend werden die Brocken in Handarbeit zu Schieferplatten gespalten. Dann werden die Platten entweder vor Ort auf Maß geschnitten oder in eine Sägerei gebracht. Weiter können sie dann auf eine bestimmte Stärke kalibriert oder geschliffen werden.


Große Platten werden per Hand gespalten.


Global sind Schiefer in folgenden Abmessungen lieferbar:

Quadratische Fliesen: 15x15cm, 20x20cm
30x30cm, 40x40cm, 60x60cm
Rechteckige Fliesen: 30x40cm, 30x60cm
Handgemachte Schieferplatten: 255x355mm, 220x280mm

Bahnen von 20 oder 30cm Random: Fliesen mit einer festen Breite und variabler Länge
Romanischer Verband: 4 St. 20x20
2St. 20x40
4St. 40x40
2St. 40x60
Mehrere möglichkeiten!
Grazy Paving oder Flagstone's: Schiefer unversäght.


Verschiedene Schieferstärken:

Durch die schichtmäßige Struktur werden die Platten nicht gesägt sondern gespalten. So entsteht die einmalige Schieferoberfläche. Das hat zur Folge, dass die Stärke von den Platten variieren kann zwischen 0,8-2,5 cm. Durch den Einsatz von einer Kalibriermaschine können wir die Platten auf eine Stärke von 12 mm bringen.

Das hat mehrere Vorteile:
 * Man kann die Bodenfliesen jetzt kleben.
 * Einfache und schnelle Verarbeitung (deshalb auch günstiger).
 * Weniger Bauhöhe.
 * Kleben auf bestehende Fliesenböden möglich.

Technische Eigenschaften von Schiefer:

 * Mehrere Schiefersorten sind DIN genormt.
 * Sehr lange Lebensdauer (mehr als 40 Jahre).
 * Die Farben sind zeitlos und nicht modebedingt.
 * Schieferböden speichern Wärme.
 * Deswegen gut einsetzbar bei Fußbodenheizung.
 * Einfach zu unterhalten.
 * Sehr verschleiss- und säuerfest.

Schieferstein in und um das Haus:

Mit Naturstein bekommt man Wärme, Ruhe und einen eigenen Stil in ihr Haus. Schiefer läßt sich sehr gut kombinieren mit andere Stilen und Übergängen. Genau so wie andere natürliche Materialien wie Leder oder Holz passt Schiefer sich ohne Mühe an und läßt sich endlos kombinieren. Schiefer wird hauptsächlich für Boden benötigt, in Wohnräumen, Küchen oder Treppen und als Blickfang. Weiter kann man es auch im Außenbereich einsetzen z.B. Terrassen, Gartenwege usw. Außerdem kann man es als Bedachung nutzen (z.B.:für Fachwerkhäuser, Häuser im englischen Stil Häuser oder Villen), das gibt ein nostalgisches Aussehen. Afrikanischer Schiefer unterscheidet sich von anderen durch seine raue Oberfläche und seine Farbenvielfalt. Der visuelle natürliche Effekt ist hier besonders groß.

Boden Information:

Beim Verlegen von Schieferböoden müssen einige Dinge beachtet werden. Die einzelnen Lagen müssen gut auf einander abgestimmt sein. Nur dann ist gewährleistet, dass Sie Viele Jahre Spaß an Ihren Böden haben.